Nach der Beschwerde einer Veganerin hat die Stadt Limburg das Kinderlied “Fuchs, Du hast die Gans gestohlen”
aus dem Glockenspiel-Repertoire ihres Rathauses genommen. Die vegane Dame arbeitet in Hörweite des Rathauses und stößt sich bei dem Kinderlied aus dem 19. Jahrhundert an der „tierfeindlichen“ Liedzeile “Sonst wird dich der Jäger holen, mit dem Schießgewehr”, denn es ging der Limburgerin nicht um die vom Fuchs geholte Gans sondern darum, dass der Gänseräuber im Ergebnis seiner Tat vom Jäger zur Rechenschaft gezogen wird.

Die Tierschutzorganisation Petra begrüßte die Entscheidung der Stadt und forderte darüber hinaus auch das Märchen vom Rotkäppchen auf den Index zu setzen, weil dieses altertümliche Gut vor allem an Kinder ein falsches Zeichen setzt, indem es ein schlechtes Licht auf bestimmte Tiere werfe.

Was für wunderbare Nachrichten aus Limburg! Nachdem das beschauliche Städtchen in Hessen vor allem durch seinen größenwahnsinnigen Bischof und einem Kinderporno-Skandal in der Diözese auf sich aufmerksam gemacht hat, ist dort die Welt nun wieder so in Ordnung, dass man direkt darüber nachdenken sollte, seinen Lebensmittelpunkt an diesen prächtigen Ort der Zufriedenheit zu verlegen, einen Ort an dem die Menschen ganz viel Zeit haben, an dem es Menschen ein Bedürfnis ist, sich all den bislang vernachlässigten Fragen des Lebens zu widmen und an dem es einen Bürgermeister gibt, der sich persönlich um die Belange auch der letzte Mitbürgerin kümmert. Limburg, wir kommen!